Seiten

Mittwoch, 13. April 2016

Spinnen, stricken, Hände bewegen ......

Am Abend, nach einem vielstündigen Quilttag mit und ohne eigenem Führen der Nadel, bin ich manchmal so "augenmüde", das kennt ihr aber vielleicht alle ebenfalls, dass es dann nur mehr für die simpelsten Dinge reicht.

Nur Herumsitzen -- das geht nicht, das halte ich nicht aus. Da könnte ich ja gleich ins Bett gehen, dann wäre der Tag vorbei, das ist nichts für mich. Also wird gesponnen oder gestrickt, und so wie beim Quilten, gleich viele Dinge auf einmal. Mal weil etwas transportabel genug ist, oder weil ich dringend Wolle brauche (als ob es die nicht zu kaufen gäbe muss man auch noch spinnen).

Und es wird ständig, in Massen, fertig. Keine Verzögerungen, es läuft wie am Schnürchen.

Gerade jetzt auf den Nadeln, nachdem ich ewig keinen Blogeintrag hier hatte, die Katy Jubilee in XXLarge. Die Wolle ist in Norddeutschland gekauft, da hatte ich dann versehentlich nur ein Nadelspiel in der richtigen Stärke dabei was mit zwei Weinkorken aus dem freundlichen Kaffeehaus geschnorrt kein Problem war. Bis ich dann zu Hause war kam es auf die langen Nadeln und jetzt geht es so lange dahin, bis ein Knäuel aufgebraucht ist.

Die Spitze wird dann das nächste Knäuel werden -- und so sieht es bis jetzt aus ....
Demächst ist das Knäuel zu Ende.
Wer auch bei Ravelry ist, ich bin heuer bemüht mich da ein wenig mehr zu engagieren und wenigstens einige meiner Projekte dort einzustellen. Bluemoonquilter -- ich freue mich immer wenn ich mich bei anderen umsehen kann was ihr dort so alles treibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen