Seiten

Montag, 24. Oktober 2016

Froschtod - kommt nicht in Frage

Bei einem Gesprächsgang durch den Garten, während Giraffensohn und ich diskutiert haben über Gott und die Welt, anteilsgleich, sah mein Sohn ein winziges Ding auf der Leiter zum Pool. Bei näherer Betrachtung des winzigen kohlschwarzen und dem größeren dunkelgrauen Klumpen daneben: zwei Quaksis. Es war eiskalt an dem Tag, die Nacht darauf wäre bereits Nachtfrost gewesen.

Eine Miniausführung, gerade mal 2 cm groß und ein etwas größeres Exemplar, sie wollten aus dem Pool und konnten nicht - wir dachten, Exitus letalis. Mitnichten. In beiden Händen je einen Frosch aufgewärmend während Sohnemann das Indoor-Planschbecken gestaltet hat, so haben wir sie dann ins Arbeitszimmer gebracht.

Man muß sich vorstellen, in jeder Faust ein Quaksi, ständig anhauchend und dann das erlösende QUAAAAAK mit heiserem Tönchen, da geht einem das Herz auf. Nach einer angenehmen Nacht im IndoorPool (eine riesige Salatschüssel am Schreibtisch, zugedeckt mit einem durchsichtigen Netz und einigen Obstmücken - dank einer ältlicheren Banane in der Küche waren dort ein paar wenige zu finden) dürfte es eine angenehme Nachtruhe gewesen sein.

Jetzt sind sie wieder im Teich, und nicht im Pool - und mit viel Glück hat der Kleine nächstes Jahr einen wunderschönen Frühling! Um den Größeren machen wir uns weniger Sorgen.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Gespinnst

Merino vom Wollschaf (C) Roswitha Meidl-Danek

 Es war zu langweilig, obwohl so ein schönes Veilchen-Lila. Da fand sich noch etwas pink, rosa, lila Etwas ....
Rolags (C) Roswitha Meidl-Danek
... und hat sich zu Rolags verarbeiten lassen. Und sehr dünn gesponnen blieb eine Menge von der Farbmischung übrig, der Rest landete ein einem Strang sehr dominantem Rosa. Man fragt sich, wo das ganze Lila hingekommen ist. Man bemerke den hübschen Mug Rug von Doro darunter.

Und fertig gesponnen! (C) Roswitha Meidl-Danek

Jetzt liegt es mit drei anderen Strängen herum (links hinten liegt der lila Strang, der plötzlich rosa war), rechts außen hat eine ziemlich lange Lauflänge und ist komplett von Hand gesponnen und verzwirnt und vorne meine Lieblingsfarbe - die UNfarbe wie meine Mutter zu sagen pflegt, Schwarz und Grau mit ein wenig Weiß. Mit Maulbeerseide, weich und etwas dicker gesponnen, ich habe mich bemüht. Dünner geht immer, dicker ist schlimmer :) Da muss man sich förmlich konzentrieren!

Und für die aufmerksamen Hingucker: mein Geburtstagsquilt, gehütetes Geschenk und beinahe im täglichen Einsatz. Nicht nur als zufälliges Fotobjekt.

Heute nur Gespinnst, beim nächsten Mal wieder Gequilte!

Eure Roswitha